Sprachförderung

Überblick über Gebärden:

  • Gebärdensprache (DGS): stellt ein eigenständiges Sprachsystem der Gehörlosen dar, das differenziertere Mitteilungen mit Gebärden ermöglicht.
  • Lautsprachbegleitenden Gebärden (LBG): sind aus der deutschen Gebärdensprache abgeleitet, entsprechen in der Abfolge jedoch der normalen gesprochenen Sprache, weil sie begleitend zum Sprechen gebärdet werden.
  • Gebärden-unterstützte Kommunikation (GuK): eine Methode, die es Kindern einfach macht, über Gebärden zum gesprochenen Wort zu kommen und die erfolgreich bei Kindern mit Down-Syndrom angewendet wird. (siehe tieferstehende Ausführunge)
  • Babyzeichensprache (Zwergensprache): wurde basierend auf der deutschen Gebärdensprache entwickelt und dient der Verständigung von Eltern mit dem (noch) nicht sprechenden Baby/Kleinkind. Die einfachen, auf deutscher Gebärdensprache beruhenden Handzeichen werden parallel zur normalen Sprache benutzt. Indem das Baby lernt, eine Verbindung zwischen der Bedeutung des Zeichens und dem Zeichen selbst herzustellen, ist es bald in der Lage, sich durch Babyzeichen auszudrücken. Mehr Informationen und Kursangebote unter:
    Zwergensprache  und Babysprachclub
Beispiel GuK Karten

GUK - gebärdenunterstützte Kommunikation

1. Was ist GuK?

GuK ist die Abkürzung für Gebärden-unterstützte Kommunikation - eine Methode, die es Kindern einfach macht, über Gebärden zum gesprochenen Wort zu kommen.

GuK wurde von Frau Professor Etta Wilken entwickelt für Kindern, die nicht oder noch nicht sprechen, um durch den begleitenden Einsatz von Gebärden die Verständigung zu erleichtern. Das Sprechen wird also nicht ersetzt, sondern nur mit Gebärden unterstützt. Auch werden nicht alle Wörter gebärdet sondern nur solche, die für das Verstehen der Mitteilung von Bedeutung sind.

Die Gebärden helfen den Kindern, sich früher verständlich mitzuteilen, da es leichter ist zu gebärden als zu sprechen. So wird verhindert, dass das Kind in die Haltung verfällt "mich versteht eh keiner!". Weil GuK also das Verstehen und das Verständigen unterstützt, wird auch das Sprechen lernen gefördert und der Spracherwerb begünstigt.

2. GuK-Materialien

http://ds-infocenter.de/html/guk.html

Das GuK-Arbeitsmaterial

Das Arbeitsmaterial von GuK besteht aus drei verschiedenen Typen von Karten, Gebärden-, Bild- und Wortkarten, insgesamt 300 Stück. Damit werden 100 Gebärden zu wichtigen ersten Grundbegriffen für kleine Kinder vermittelt. Die Karten haben das handliche Format DIN A6 (Postkartengröße), die Ecken sind gerundet, eine beidseitige, matte Laminierung macht sie unempfindlich.

Kartensammlung GuK 1+ GuK 2:

GuK 1 ist der Grundwortschatz,

Grundwortschatz Guk 1
Aufbauwortschatz GuK 2


GuK 2 ist der Aufbauwortschatz für Kindergarten- und Schulkinder.

GuK CDs

Die CDs enthalten alle Gebärden, Bilder und Wörter, jeweils aus der GuK1 oder GuK2 Sammlung, alphabetische geordnet im PDF-Format sowie ein alphabetisches Verzeichnis der 100 in der jeweiligen Sammlung verwendeten Begriffe. Die Abbildungen auf den CDs können die Arbeit mit den GuK-Karten ergänzen aber nicht ersetzen.

Das neue GuK-Bilderbuch:


Und nun? – Lisa und Tom haben viele Ideenwährend der letzten zehn Jahre haben viele tausend Kinder mit einer verzögerten Sprachentwicklung (wie auch ihre Geschwister und Kindergartenfreunde) die einfachen Gebärden nach dem GuK-Konzept erlernt. Die Methode hat sich bewährt und wird auch weiterhin erfolgreich eingesetzt. Höchste Zeit also für ein „GuK-Bilderbuch“.

„Und nun?“ bringt acht kleine Geschichten mit den Erlebnissen von Lisa und Tom, die den Einsatz der Gebärden im Alltag zeigen.
Die beiden sind den Kindern schon bekannt von den GuK-Karten. Ihre Erlebnisse sind für sie gut nachvollziehbar, da sie es ähnlich auch aus ihrem eigenen Lebensalltag kennen.
Es macht Spaß, gemeinsam die Bilder zu betrachten und zu überlegen, was passiert, wenn … und, weil das Buch zeigt, wie natürlich der Einsatz der Gebärden sein kann, ermuntert es das Kind zum Mitmachen und Nachahmen. Damit bildet es eine Brücke zum spontanen Einsatz der Gebärde als Mittel der Kommunikation, auch in anderen Zusammenhängen.
Das Buch hat 36 Seiten und einen festen Einband.

Bestellung von GuK Material: http://ds-infocenter.de/html/guk.html und bei Land of toys

Die Gebärdenunterstützte Kommunikation - GuK

von Frau Professor Etta Wilken, erschienen in "Leben mit Down-Syndrom", Nr. 35, September 2000,
Beitrag über Entstehen, Ziele, Anwendungsbereiche und Handhabung der Kartensammlung: 

>> hier weiterlesen

Prof. Etta Wilken