Tomatis

von Hilde Tinkl

Der 1920 in Nizza geborene Dr. med. Alfred Tomatis ist Facharzt für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde. Seit Mitte der vierziger Jahre war er parallel zu seiner ärztlichen Praxis mit Forschungsarbeiten über Hörschäden bei Piloten und Fluglotsen beschäftigt. Dies führte ihn zur Entdeckung , dass abgesehen von pathologischen Ursachen, die eigene Hörbereitschaft auch unbewusst das auditive Wahrnehmungsvermögen verändern kann. In seinen weiteren Forschungen interessierte sich Prof. Tomatis vor allem für die Zusammenhänge zwischen Hören und Sprechen sowie besonders für den Einfluss des psychischen Empfindens auf das Gehör.

Dies führte ihn zur Begründung einer neuen wissenschaftlichen Disziplin:
Die AUDIO-PSYCHO-PHONOLOGIE ist die Lehre der Beziehung zwischen Ohr, Psyche und Sprache. Ziel der Anwendung dieser Forschungen ist die Erziehung zum besseren analytischen Hören, zum besseren Zuhören, um eine Harmonie dieser drei Elemente des menschlichen Lebens zu erreichen. Auch die Kenntnis der Funktionen des Ohres ist wesentlich für das Verständnis der TOMATIS-Methode.

Es ist nur wenig bekannt, dass dem Ohr insgesamt drei Hauptfunktionen zugeordnet werden können:

Das Ohr als Hörorgan

Ist für die menschliche Kommunikation und die Kontrolle der Stimme zuständig. Funktionsstörungen in diesem Bereich können zu Kommunikationsdefiziten oder zu Stimmproblemen führen.

Das Ohr als Gleichgewichtsorgan

ermöglicht die aufrechte Körperhaltung des Menschen und ist direkt mit dem vegetativen Nervensystem verbunden. Damit kann über das Ohr die Kontrolle über die Körpermuskeln und damit die Motorik, die Feinmechanik, die Haltung und vielerlei Spannungszustände beeinflusst werden.

Das Ohr als Energiespender

des Gehirns ist die am wenigsten bekannte Funktion. Ein Großteil der von menschlichen Sinnesorganen an das Gehirn gelieferten Stimuli stammen vom Gehör. Somit kann durch Zuführung vor allem hoher Frequenzen eine primäre Aufladung der Großhirnrinde mit Energie erreicht werden. Dies hat wiederum wesentlichen Einfluss auf die Kreativität, geistige Wachheit und somit auf das grundsätzliche Wohlbefinden des Menschen.

So kann TOMATIS in einer sanften Trainingsform bislang verschlossene oder verlorengegangene Potentiale eines Menschen wieder aktivieren und ihm eine optimale Basis zur Bewältigung seiner individuellen Lebenssituation schaffen. Anwendungsbereiche bei körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen:
Bei der Betreuung von Beeinträchtigungen aller Art geht es im Rahmen der TOMATIS-Methode primär um zwei Aspekte:

Körperwahrnehmung und Körperkontrolle

Jeder Muskel des menschlichen Körpers wird vom vestibulären System gesteuert. Ein wesentlicher Teil des Vestibulums ist das Gleichgewichtsorgan im Ohr. Durch akustische Stimulation des Ohres wird auch das Vestibulum angeregt. Dies bewirkt oft sehr rasch eine Veränderung im Muskeltonus. Als Ergebnis des TOMATIS Trainings werden sowohl bei körperlichen als auch bei geistigen Beeinträchtigungen folgende Verbesserungen festgestellt: Es kommt zu einer besseren Wahrnehmung der eigenen Körperfunktionen. Hand in Hand damit geht vor allem eine verbesserte Körperkontrolle: die feinmotorischen Fähigkeiten werden erhöht Das Gangbild wird verbessert, oftmals wird das Sauberwerden erreicht. Durch Aufrichtung der Statur und Spannung von vorher erschlafften Muskelpartien wird ein wesentlich verbessertes Erscheinungsbild und Körperbewusstsein vermittelt. Diese Verbesserungen werden nicht nur für die Außenwelt klar ersichtlich, sie übertragen sich vielmehr auch direkt auf die innere Befindlichkeit des beeinträchtigten Menschen.

Kommunikationsbereitschaft, Kommunikationsfähigkeit

Diese direkten körperlichen Änderungen wirken sich aber auch indirekt auf die oftmals gestörte Kommunikation des beeinträchtigten Menschen aus. Einerseits ermöglicht die Aufrichtung und die neu erlangte Körperkontrolle erst die sprachliche Kommunikation mit den Mitmenschen. Andererseits wird durch die Anregung des Gehörs im Bereich der schlecht wahrgenommenen Frequenzen eine wesentliche Verbesserung der sprachlichen Fähigkeiten erreicht. Daher wurde schon oftmals beobachtet, dass Beeinträchtigte durch eine TOMATIS - Kur vom unbewussten Lautieren zu bewusstem Sprechen geführt werden konnten.

Das TOMATIS - Hörtraining

Die Anwendung der TOMATIS-Methode wird Hörtraining oder noch besser Horchtraining genannt. Vor dem ersten TOMATIS-Horchtraining wird von einer speziell ausgebildeten Fachkraft (der Institutsleiterin) ein ausführliches Erstgespräch mit einem Horchtest vorgenommen. Diese Statusbestimmung in der Audio-Psycho-Phonologie (SAPP) ist Voraussetzung für die individuelle Programmierung des Horchtrainings in unserem Institut.

Mit Hilfe der Testergebnisse und einer ausführlichen Anamnese versucht die Institutsleiterin gemeinsam mit dem Klienten ein Therapiekonzept zu erarbeiten und erläutert dabei auch die Möglichkeiten der TOMATIS Methode. Das TOMATIS Horchtraining selbst wird mittels patentierter und von TOMATIS International lizensierter Geräte in unseren Instituten durchgeführt. Dabei wird mittels eines elektronischen Gerätes (dem sogenannten "elektronischen Ohr") speziell aufbereitete Musik über einen eigens konstruierten Kopfhörer (mit einer zusätzlichen Schallquelle für die Knochenleitung) dem Gehör zugeführt.

Das für das Horchtraining verwendete Musikmaterial besteht im Wesentlichen aus Instrumentalmusik von W.A. Mozart, Gregorianischen Chorälen sowie speziell für Kinder auch aus Kinderliedern. Dabei kann sich der Klient einfach entspannen - auch schlafen - oder aber sich kreativ betätigen (z.B. malen, zeichnen, basteln, handarbeiten, Puzzle legen, spielen, Photoalben erstellen und vieles mehr). Nicht gestattet ist aber Essen, Lesen, Arbeiten, Lernen und dergleichen. Kinder werden immer gemeinsam mit ihren Müttern einem Horchtraining unterzogen, da dies den therapeutischen Effekt wesentlich verstärkt.

In unseren Instituten werden Kinder dabei immer von unserem speziell ausgebildeten Personal und durch Studentinnen betreut, so dass die Mütter währenddessen ungestört ihre Horchkur genießen können. Dabei bekommen sie in unseren Instituten ein individuelles, speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Musikprogramm zu hören.

Kontaktadressen:

Wien: TOMATIS Institut Tinkl / Hilde Tinkl
Serravagasse 6
1140 Wien
Tel./Fax 01.8943146 
hilde.tinkl@tomatis.at
http://www.tomatis.at

Salzburg: TOMATIS Insitut Salzburg / Karla Sommerauer
Ernest Thun Straße 9
5020 Salzburg
Tel./Fax 0662.880683