Veeh-Harfe

Veeh-Harfen

Veeh-Harfe - Ein Instrument der Integration

Der Landwirt Hermann Veeh war auf der Suche nach einem Musikinstrument für seinen Sohn Andreas, der mit Down-Syndrom auf die Welt kam. Die Liebe zur Musik war Andreas in die Wiege gelegt, doch das Erlernen eines Musikinstrumentes schien unerreichbar. An den Fähigkeiten seines Sohnes orientiert, konzipierte Hermann Veeh ein völlig neues Musikinstrument - einfachst in der Handhabung, ansprechend in der Formgebung und bezaubernd im Klang.

Die Veeh-Harfe ist ein Saitenzupfinstrument, das ohne Notenkenntnisse gespielt werden kann. Eigens für das Instrument wurde eine einfache und deutliche Notenschrift entwickelt - reduziert auf das Wesentliche. Notenschablonen, die zwischen Saiten und Resonanzkörper geschoben werden, ermöglichen ein Spielen "vom Blatt" - die Noten werden begreifbar.

Die Veeh-Harfe fördert die Selbständigkeit, stärkt das Selbstbewusstsein und ermöglicht kulturelle Teilhabe und Mitgestaltung. Die Veeh-Harfe wird seit Jahren mit Begeisterung in Schulen, Werkstätten und Heimen eingesetzt. Aber auch für Kinder ist sie erster Zugang zum Musizieren und erfreut Senioren bis in hohe Alter im privaten wie im institutionellen Bereich.

>> zur Homepage von Hermann Veeh